HomeMehr als UnterrichtDas THG im Gespräch

Vortragsreihe am THG: „Das THG im Gespräch“

Schulen können und dürfen sich in der heutigen Zeit nicht mehr nur als Orte der reinen Wissensvermittlung sehen, sondern müssen sich vielmehr als Schnittstelle verschiedenster Angebote verstehen, die jungen Menschen helfen, möglichst umfänglich vorbereitet ihr nachschulisches Leben bestreiten zu können. Dazu müssen sie Orte des Lebens darstellen und in der Gesellschaft wahrnehmbar verankert sein. Aus diesem Grund hat das Theodor-Heuss-Gymnasium, als eine Schule im Herzen Pforzheims, eine Vortrags- und Gesprächsreihe initiiert, die sich jährlich mit zwei Vorträgen einem relevanten Themenschwerpunkt zuwendet.

„Es ist leichter, zwei Theaterstücke zu schreiben als einen Vortrag.“ - Diese Worte des Schriftstellers und Büchner-Preisträgers Tankred Dorst im Ohr, sollen diese Vorträge von bedeutenden Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft gehalten werden. Wir möchten alle Interessierten recht herzlich zum Gespräch am THG einladen und würden uns über Ihr Erscheinen freuen.

 

Do, 21. März 2013, 19.30 Uhr

Fasten oder All you can eat?
Psychische Essstörungen aus psychosomatischer Sicht - Hintergründe, Diagnose und Behandlungen
Vortrag von Angelika Sandholz 

Essstörungen sind bei Kindern und Jugendlichen ein wachsendes Problem. In den Medien wird oftmals ein Körperbild transportiert und zu einer erstrebenswerten Norm erhoben, welches mit der Realität der eigenen Körperlichkeit häufig wenig zu tun hat. Dennoch entsteht, insbesondere bei Jugendlichen, der Druck, dem medialen Idealbild zu entsprechen. In ihrem Vortrag greift Angelika Sandholz das ständig wachsende Problem der Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen auf.

Angelika Sandholz ist Psychologin in der Abteilung für psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsklinik Freiburg. Sie hat sich auf dem Gebiet der Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen einen Namen gemacht. In diesem Zusammenhang beschäftigt sie sich mit den körperlichen und psychischen Ursachen dieser Erkrankungen und arbeitet an Behandlungskonzepten.

 

 

In unserer Vortragsreihe "Das THG im Gespräch fanden schon die folgenden Vorträge statt:

Do, 15. November 2012, 19.30 Uhr

ADHS?
Heilende Hilfen für Kinder, Jugendliche und deren Familien
Vortrag von Dr. med. Helmut Bonney 

Die Verordnung von „ADHSMedikamenten“ für Kinder und Jugendliche mit scheinbar entsprechenden Anzeichen haben sich in den vergangenen Jahren dramatisch vermehrt. Dagegen wird die Vorschrift des Gesetzgebers, pädagogische und therapeutische Hilfestellungen zu leisten, recht wenig umgesetzt. Die Not für die Kinder und Jugendlichen sowie deren Familien und die Schulen ist groß. Jeder weiß, dass die Arzneien die Schwierigkeiten mildern, aber nicht heilen.

Der Vortrag behandelt die ADHS-Entwicklung in den westlichen Kulturen, den Blick der Neurobiologie auf die Störungen sowie die Bausteine einer hilfreichen Therapie und Fragen der Vorbeugung.

Dr. med. Helmut Bonney ist Kinderarzt, Facharzt für Kinderund Jugendpsychiatrie und psychotherapie, Facharzt für psychotherapeutische Medizin und systemischer Familientherapeut in Heidelberg. Er sucht im therapeutischen Alltag mit seinen Klienten Lösungen und ist als Autor mehrerer Bücher mit Fortbildungsvorhaben und kinderpsychiatrischen und familientherapeutischen Themen befasst. Sein aktuelles Buch trägt den Titel „ADHS – Na und? Vom heilsamen Umgang mit handlungsbereiten und wahrnehmungsstarken Kindern“.