HomeMehr als UnterrichtSIA

SIA: Schüler-Ingenieurs-Akademie am THG

SIA steht für ein Kooperationsmodell von Schule, Hochschule und Wirtschaft. Am Max-Planck-Gymnasium Heidenheim im Jahr 2000 gegründet, hat sich die SIA in Baden-Württemberg mittlerweile an 42 Standorten etabliert.
  • Die SIA fördert naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe.
  • Die Themenstellungen, Arbeitsmethoden sowie der Kontakt zu Professoren und betrieblichen Fachkräften der Unternehmen gewähren Einblicke in technische Studiengänge und Berufe.
  • Die SIA-Teilnahme unterstützt eine fundierte Entscheidung für die eigene berufliche Zukunft.

Unsere Schule beteiligt sich seit dem Schuljahr 2009/10 mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 11 an der Schüler-Ingenieur-Akademie. Organisation und Betreuung wird von Herrn Manz übernommen. Am Theodor-Heuss-Gymnasium dauert die SIA 2 Semester, d. h. ein Schuljahr, wobei Schülerinnen und Schülern des THG in gemischten Gruppen zusammen mit Gymnasiasten aus Remchingen, Königsbach und dem Hebel-Gymnasium Pforzheim arbeiten. Fachlehrer der beteiligten Schu-len, Professoren der Hochschule Pforzheim und Führungskräfte örtlicher Unternehmen leiten die Übungen und Projekte, die dieses Jahr wieder vorwiegend in den Werkstätten der Firmen Witzenmann (Pforzheim), Inovan (Birkenfeld) und Härter (Königsbach) stattfanden. Die diesjährige Aufgabe bestand in Entwurf, Planung und Bau eines frei fahrenden Fahrzeuges.

Am Antrieb musste Wasser beteiligt sein, wobei der Wasserantrieb direkt oder indirekt möglich war, die Masse auf maximal 1 Liter begrenzt wurde. Am Wettbewerbstag traten die sechs Schülergruppen mit ihren selbst gebauten Fahrzeugen auf der 35m langen Strecke in der Halle der Firma Autohaus-Walter (Pforzheim) gegeneinander an. Einen Innovationspreis erhielt für ihr mittels einer Knallgas- und Brennstoffzelle angetriebenes Fahrzeug die Gruppe mit Sinja Ruhnke (THG), Jeanne Well und Katharina Bauer (beide Hebel-Gymnasium.). Nicht nur an den 12 Freitagnachmittagen wurde an den Werkbänken gearbeitet, auch drei ganztägige Ferientermine wurden genutzt, um die Objekte fertig zu stellen.

Qualifikationen wie Projektmanagement, Teamfähigkeit, Kommunikationskompetenz, professionelles Dokumentieren und Präsentieren wurden bei diesem Projekt vermittelt und vertieft. Die Inhalte der SIA mussten von den Teilnehmern in einem Portfolio fortlaufend dokumentiert werden. Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer im Rahmen einer stilvollen Abschlussveranstaltung an der Hochschule Pforzheim ein Zertifikat. Die Leistungen aus der SIA können die Schülerinnen und Schüler als Seminarkurs im Abiturblock anrechnen lassen.

Im Schuljahr 2011/12 ist ein flugfähiges UFO zu entwerfen, zu konstruieren und zu bauen.